Monat Dezember

Hi ihr lieben!!!!
Ich gebe mir ganz besonders Mühe den Blog zu schreiben und auch weiterzuführen!!! Ich bin aber nicht dahinter gewesen und so bin ich schon 2 Monate im Verzug! :D
Nebenbei bin ich dabei die Seite umzugestalten... Und so werde ich nun in Der Gegenwart also im Februar weiter schreiben, um euch auf dem Laufenden zu halten! Trotzdem werde ich die vergangenen Monate auch noch die Berichte hinzufügen! :)

Danke für euer Verständnis! :)

1.) Monatsgedanke Dezember

Dezember! Der Monat worum es hauptsächlich um Weihnachten geht! Es werden Weihnahctseinkäufe erledigt, meistens viel zu spät! Und auch wird alles weihnachtlich geschmückt! Tannenbäume mit Glaskugeln und einem Stern obendrauf. Auch die Straßen sind mit Lichtern beschmückt! Aber noch nicht hier!  Hier wird der "ChangoMás" (örtlicher Supermarkt)  zwar geschmückt, doch ich komme bei der Hitze absolut nicht in Weihnachtsstimmung! Vor allem scheint es mir sehr korios wenn sie Schneeflocken aufhängen! Dass steht für mich absolut im Wiederspruch! Bin schon auf Weihnahcten gespannt! Wir werden Weihnahcten wohl bei Paula und ihrer Familie verbringen!

Doch jetzt erstmal zum Monatsgedanken: "Sicherheit im Ausland"!

„Das passiert doch nur anderen…“?!
Du bist jetzt einige Monate im Ausland. Dein Gastland scheint dir mittlerweile schon vertrauter.
Du hast das Gefühl, dass du dich nun gut auskennst, und du bewegst dich selbstbewusster und eigenständiger als zu Beginn deines Freiwilligendienstes. Du wirst aber vielleicht auch fahrlässiger in Fragen der persönlichen Sicherheit und setzt dich und andere dadurch möglicherweise Risiken aus???
Um dir Gelegenheit zu geben, zu überprüfen, wo du in wichtigen Punkten stehst und was du tun kannst, um Krisen zu vermeiden und wer und was dir im Notfall helfen kann, findest du hier einen Sicherheits-Selbstcheck . Bei manchen Fragen solltest du dich mit der Partnerorganisation (PO) oder Mentoren abgleichen. Auch wir stehen dir als deine Entsendeorganisation (EO) gern für Fragen oder Rückmeldungen zur Verfügung.


1. Wichtiger Informationsaustausch

  • Habe ich meine aktuelle Handynr. Bei der PO/ EO hinterlegt?
  • Habe ich alle wichtigen Telefonnummern im Handy gespeichert? Sind mir diese auch bei Handyverlust/-ausfall zugänglich?
  • Reisen müssen mit der PO abgesprochen werden, Info an EO/Mentoren weitergeben
  • Kopie des Notfallkärtchens in der PO
  • Welche Infos zum Geschehen im Land benötige ich? Wo bekomme ich sie?

2. Vorkehrungen und Verhalten im Krankheitsfall und Notfall

  • Weiß ich, wo ich mich medizinisch behandeln lassen kann?
  • Wo ist das nächste vertrauenswürdige Krankenhaus?
  • Kenne ich meine Versicherungsnummer und die Notfallnummer der Auslandsversicherung?
  • Gibt es einen Rettungsdienst/ Notfallnummer?
  • Wie reagiere ich im Brandfall? Gibt es Pläne für den Notfall?
  • Welche Katastrophen/ Gefährdungen sind möglich/ wahrscheinlich? Wie kannst du dich schützen?

3. Sicherheit im Alltag, Infrastruktur, Verhaltensregeln

  • Wie komme ich an Bargeld? Wo kann ich sicher Geld abheben?
  • Gibt es Regionen, in die ich nicht reisen darf? Welche Gegenden/ Stadtteile sind zu meiden? (Auswärtiges Amt, Empfehlung der PO)
  • In welchem Umfang darf ich mich nach Einbruch der Dunkelheit noch bewegen?
  • Welche Verkehrsmittel darf/ sollte ich nutzen und wie kann ich mich in ihnen sicher bewegen?
  • Wie sind die gesetzlichen Bestimmungen und Projekt-Vorgaben bezüglich Alkohol und Drogen. Gibt es einen Verhaltenscode für Freiwillige?
  • Politische Aktivitäten können dich oder die PO gefährden. Wie kannst du hier Vorsicht üben?
  • Welche Empfehlungen für den Umgang mit Polizei und anderen staatlichen Stellen geben dir die PO oder andere vertrauenswürdige Stellen?
  • Wie sind meine Ernährungs- und Hygienegewohnheiten? Was muss ich beachten, um gesund zu bleiben?
  • Welche Tiere gibt es und wie muss ich mich verhalten?
  • Was muss ich in Sachen Kleidung / Aussehen beachten?
  • Gibt es besondere Verhaltensregeln für Frauen? Wie ist das Verhältnis von Männern und Frauen?

4. Persönliches Gleichgewicht

  • Was tut dir gut’? Und wie sorgst du dafür?
  • Wer tut dir gut? Welche Beziehungen fördern dich und bauen dich auf?
  • Wo gibt es Konflikte oder Klärungsbedarf?
  • Worin bist du gut? Was willst du lernen?
  • Wozu bist du hier? Was gibt dir Sinn?

 

PO = Partnerorganisation                               EO = Entsendeorganisation

 

Mir persönlich ist noch nichts passiert. Und auch wenn manche sagen, das es gut sei, wenn es einmal passiert, weil man daran wächst und so, würde ich gerne darauf verzichten! Bloß könnte ich es mir gut vorstellen, dass es irgendwann halt mal passieren wird, denn hier ist die politische Lage nun mal anders als in Deutschland. Und wie ich gehört habe ist die Quote pro Auslandsjahr gleich ein Überfall. Und danach wäre man vorsichtiger.

Sonst habe ich immer meine Ausweiße in From von Kopien und auch die Notfallkarte, mein Handy etwas Geld und alleine gehe ich normlaerweiße auch nicht weg. Und auch fällt es einen schon auf wenn man manche Straßen lieber nicht begehen sollte, besonders wenn die Menschenleer sind. Auch bin ich medizinisch gut im Heim versorgt. Hier gibt es eigentlich imme reinen Arzt und auch die Krankenstation ist immer besetzt. Auch weiß ich wo es in "Capital Federal" ein Krankenhaus gibt. Und klar gibt es bestimmte Verhaltensregeln. Wie zum Beispiel wenn man in einer deutschen Gruppe unterwegs ist (da ist natürlich klar, dass deutsch gesprochen wird) in der U-Bahn oder Bus nicht zu laut bzw. garnicht gesprochen wird.

Und wenn man sich an paar Regeln hält ist es hier doch zeimlich sicher! :-)

Buenos Aires, 1 Dezember 2013

2.) Sonne genießen im "Reserva Ecologica"!

Vom "Reserva Ecologica" habe ich ja schon erzählt! Es liegt im Stadtviertel "Puerto Madero". Dieses Mal habe ich mich mit den meinen 2 Mitfreiwilligen aus "La Plata" getroffen um zusammen die Sonne im Naturschutzgebiet zu genießen! Es hat nämlich eine richtige Hitzewelle angefangen. Es ist nie unter 30 Grad und das seit schon 4 Tagen! und es soll so weiter gehen! Auf dieses Wetter habe ich mich schon in Deutschland gefreut! :-)

Mit Mate, Früchten und süßen Stückchen ausgerüstet haben wir einen Spaziergang durch das rießen Naturschutzgebiet gemacht! An einem schattigem Plätzchen haben wir uns dann nieder gelassen und wieder schön unterhalten und den Mate genossen. Zu doof war nur, wenn wir ein paar Meter weiter gelaufen wären, dass wir den Mate am Strand genießen hätten können! Zu blöd! Naja dafür haben wir halt nach wenigen Meter wieder eine Pause eingelägt für eine gemeinsame Fotosession gemacht.

Auch haben wir von allen Infromationstafeln über die einheimischen Tiere- und Pflanzenarten gemacht!  Im Nachhinein vielleicht nciht so spannend! Aber Ich habe mir an diesen Tag gedacht, dass ich das nun so mache! :-D So haben wir einen netten Nachmittag im grünen Verbracht. Abseits von der Großstadt die direkt hinter den Bäumen lauert! :-)

Buenos Aires, 1. Dezember 2013

3.) Weihnachten in Argentinien

Kälte, Wind, Schnee, Straßenglätte, heiße Schokolade, Weihnachtsmarkt, Glühwein, bunte Lichter, warme Kleidung, kahle Bäume, ... etc.

Von hier ist davon kein Wort die Rede! Es herschen hier 30 Grad Durchschnittstemperatur und dies streicht erstmal einiges von dieser Liste! Bunte Lichter gibt es hier auch! Doch wirklich schön finde ich dies hier nicht! Die Lichterketten sind hier in allen möglichen Farben! Sogar Orange! Mal wirklich das geht doch nicht! Dazu kommt, dass die Lichterkette an unserem Weihnachtsbäumchen blinkt. Zuerst habe ich gedacht, dass die kaputt sei, doch Irrtum! Die blinkt und geht immer wieder an uns aus! Und einen typischen Weihnachtsmarkt gibt es hier auch nicht. Klar Märkte gibt es überall und ständig, aber einen keine Spur von Weihnachtsmärkten! Dies bedeutet kein Langos oder Glühwein. Das kann doch ncith ihr Ernst sein. Und zum allen Übel kam ich absolut nicht in Weihnachtsstimmung, wie den auch mit kurzen Hosen! :-D Trotz aller Bemühungen kommt kein Gefühl von Besinnlichkeit oder etc... Nicht mal das Weihnachtsbaumschmücken hebte die Stimmung an!

Im Dezember stand der Weihnachtsbazar in der deutschen Botschaft an! Für diesen Mega-Event der DWG haben wir einen Haufen Überstunden aufgebrumst bekommen. Unteranderem um Kartoffeln sauber zu machen, sie zu schäeln und zu schneiden. Denn es sollte neben typischem argeninischem Essen auch typisches deutsches Essen geben. Dies heißte also Würstchen mit Kartoffelsalat. Dies hat eine Ewigkeit gebraucht. Den dies war nciht nur ein Sack von einem Kilo, sondern 6 Säcke a 20 Kilo!

Doch es hat auch Spaß gebracht die Zeit mit den Küchenleuten zu verbringen. Man konnte sie besser kennenlernen und so hat man neue Kontakte geknüpft bzw. verbessert! Bei den Temperaturen, die wir haben habe ich mich schon auf den "Weihnachts"-Bazar gefreut! :-D